DIE ELEKTRISCHE FUSSBODENHEIZUNG

DIE WOHLFÜHLHEIZUNG.

Wir wollen, dass Sie sich mit Ihrer Heizung wohlfühlen. Denn die Wahl des Heizsystems wird Ihr Leben beeinflussen. Neben der Effizienz sollte der Komfort nicht zu kurz kommen. Eine Elektro-Fußbodenheizung erfüllt beide Kriterien.

Eine elektrische Fußbodenheizung funktioniert genauso wie eine wassergeführte Fußbodenheizung. Der Unterschied besteht darin, dass der Boden mit Strom und nicht durch Warmwasser beheizt wird. Die elektrische Fußbodenheizung sorgt für eine angenehme Behaglichkeit  und erwärmt den Raum durch Strahlungswärme von unten. Die Heizelemente werden entweder unter dem Bodenbelag platziert oder im Estrich verlegt. ETHERMA bietet dabei drei Arten von elektrischen Fußbodenheizungen für unterschiedliche Bodenbeläge an.

HEIZMATTEN 

Dies ist ein Netz, bei dem Heizkabel auf der Matte verarbeitet werden. Die Heizmatte ist mit 2,7 mm sehr dünn. Die Netzheizmatten sind in verschiedenen Längen und mit unterschiedlichen Leistungen erhältlich. Sie eignen sich hervorragend für den Einsatz  im Badezimmer oder in Feuchträumen unter den Fliesen oder auch unter einem verklebten PVC-Boden in der Nivellierung. 

HEIZFOLIE 

ETHERMA Heizfolien sind aus verstärktem Aluminiumgewebe verarbeitete Heizmatten. Diese Art der Elektro-Fußbodenheizung wird "schwimmend" verlegt. Das bedeutet, dass die elektrische Fußbodenheizung separat unter dem Laminat- oder Parkettboden verlegt wird, ohne eingespachtelt zu werden. Dies ist möglich, da die Heizmatte nur 1,3 mm dick ist.

HEIZKABEL

Das Heizkabel ist eine elektrische Fußbodenheizung, die im Estrich verwendet wird. Dies Heizkabel gibt es in verschiedenen Längen und mit unterschiedlichen Leistungen. Durch Fräsen kann das Heizkabel auch in einer bestehenden Situation verwendet werden.

WIE FUNKTIONIERT EINE ELEKTRISCHE FUSSBODENHEIZUNG?

Elektrische Fußbodenheizungen bestehen entweder aus Heizmatten oder Heizkabeln. Die Heizmatten sind dünne Matten von 1,3 bis 3,3 mm Dicke. An diesen Heizmatten ist ein elektrisches Kabel befestigt. Durch dieses Kabel fließt Strom. Die Stromkabel haben einen hohen Widerstand. Dadurch erwärmen sich die Heizkabel. Die Wärme wird auf den darüber liegenden Boden übertragen. Dadurch erhält der Boden eine angenehme Temperatur. Da sich der Boden erwärmt, wird auch der Raum erwärmt. Im Estrich wird ein Heizkabel verwendet. Das funktioniert genauso wie eine Heizmatte. Lesen Sie hier mehr über die Anwendung von Heizkabeln im Estrich.

Die Vor- und Nachteile der elektrischen Fußbodenheizung

Die Anwendungsbereiche der ETHERMA Fußbodenheizung reichen von der Temperierung und Beheizung von kalten Böden und Räumen bis hin zu Sonderbeheizungen aller Art. Dabei hat die elektrische Fußbodenheizung viele Vorteile.

Nachfolgend die Vorteile auf einen Blick:

  • Kann in jeder Situation eingesetzt werden

  • Ist schnell und einfach installiert

  • Sorgt für schnelle Aufheizzeit und kurze Reaktionszeit

  • Ist unsichtbar

  • Wird pro Raum gesteuert

  • Erzeugt gesunde Wärme

  • Ist perfekt in der Kombination mit Sonnenkollektoren

  • Ist wartungsfrei

  • Überzeugt durch geringe Anschaffungskosten

 

Eine elektrische Fußbodenheizung hat mehr Vor- als Nachteile. Es gibt jedoch ein paar Dinge zu beachten:

  • Die elektrische Fußbodenheizung verbraucht mehr als eine Wärmepumpe.

  • Die elektrische Fußbodenheizung ist als Hauptheizung in schlecht isolierten Situationen weniger geeignet.

  • Kühlen ist mit einer Elektro-Fußbodenheizung nicht möglich.

DIREKT ODER GESPEICHERT – SIE ENTSCHEIDEN!

Man unterscheidet bei der elektrischen Fußbodenheizung zwischen Direktheizung und Speicherheizung. Der Unterschied zwischen einer Direktheizung und einer Teilspeicherheizung liegt in der Verlegetiefe des Heizsystems. Bei der Direktheizung werden die Heizmatten bodennah unter dem Belag verlegt, die Speicherheizung nutzt das Speichermedium Estrich, in welches die Heizkabel und Heizschleifen eingebracht werden. Bei der Teilspeicherheizung wird der Boden - zumeist über Nacht - mit aufgeheizt und gibt so über den Tag angenehme Wärme ab. Je nach Stromtarif und individuellen Vorgaben hilft unser ETHERMA Planungsteam, die für Sie richtige Heizsystem zu finden. 

ETHERMA hat dabei Heizmatten entwickelt, die sowohl als Haupt- als auch als Zusatzheizung funktionieren und einfach zu verlegen sind. Ob im Neubau oder bei der Sanierung, ob im Wohnraum oder Badezimmern, ob in Wintergärten oder Hotels - die elektrische Fußbodenheizung von ETHERMA ist das wirkungsvollste Mittel gegen kalte Füße. 

UNSCHLAGBARE GESAMTKOSTEN.

Seit vielen Jahren hält sich das Gerücht hartnäckig, dass Heizen mit Strom teuer ist. Vor Augen hat man dabei immer noch die veralteten Speicheröfen. Doch das ist Geschichte. Durch die technischen Entwicklungen, punktgenaue Regelung sowie bauliche Optimierung in der Dämmung der Außenwände und Fenster, trifft diese Aussage nicht mehr zu.

Im Gegenteil - wenn man die Investition der Heizung, die Betriebskosten und die notwendige Wartung auf 20 Jahre aufrechnet, schneidet die Elektroheizung, entweder als Fussbodenheizung oder in Kombination mit einer LAVA® Infrarotheizung, im Vergleich zu anderen Heizsystemen als eines der komfortabelsten und preiswertesten Systeme ab.

DIE MASSGESCHNEIDERTE NETZHEIZMATTE.

ETHERMA bietet als einer der wenigen Hersteller in Europa die Netzheizmatte auch individuell auf Maß an - das erleichtert den Einbau und passt immer perfekt auch bei außergewöhnlicher Architektur. Speziell in Bädern und Wellnessbereichen ist die Netzheizmatte auf Maß die ideale Lösung. Zum Beispiel für beheizte Liegeflächen, Sitzbänke, Dampfduschen und Duschtassen.

Aber auch jede andere besondere Verlegegeometrie kann mit der Netzheizmatte auf Maß perfekt beheizt werden.

EINE FÜR ALLE FÄLLE

Eine weitere Spezialheizmatte ist die extrem widerstandsfähige ETHERMA NST, die insbesondere in öffentlichen Bereichen und Schwimmbädern eingesetzt wird und überall dort, wo mit aggressiven Putzmitteln gearbeitet wird. Aber auch beim Einsatz als Freiflächenheizung unter Platten und dünnen Belägen.

Gleichzeitig eignet sich die robuste Heizmatte NST als Wandheizung- einerseits zur Kälteabschottung und andererseits als Raumheizung mit angenehmer Strahlungswärme. Als positiver Nebeneffekt beugt sie dadurch feuchten Wänden vor.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Kann ich eine elektrische Fußbodenheizung selbst installieren?

Ja, teilweise ist dies möglich. Es ist möglich, die Vorbereitungen und die Verlegung selbst vorzunehmen, aber die elektrischen Anschlüsse müssen von einem qualifizierten Fachmann durchgeführt werden. Sehen Sie sich hierzu unsere Montageanleitungen an.

Kann ich eine Elektro-Fußbodenheizung zuschneiden?

Ja, es ist möglich die Heizmatte bzw. das Netz zuzuschneiden. Die meisten Heizmatten haben eine Standardbreite von 50 cm und eine bestimmte Länge. Sie müssen während der Installation das Netz der Matte einschneiden und die Matte umlegen, um den gesamten Raum mit einer elektrischen Fußbodenheizung auszulegen. ACHTUNG: Das Heizkabel darf jedoch nicht durchtrennt werden - nur das Netz darf eingeschnitten werden. Sonst ist die Heizmatte defekt.

Welche Lebensdauer hat eine elektrische Fußbodenheizung?

Die durchschnittliche Lebensdauer einer elektrischen Fußbodenheizung beträgt mehr als 30 Jahre. Denken Sie an die Elektroinstallation in Ihrem Zuhause - diese Stromleitungen halten auch mehrere Jahrzehnte. Genauso verhält es sich mit den Heizleitern der Fußbodenheizung von ETHERMA. Zudem ist eine elektrische Fußbodenheizung wartungs- und servicefrei.

Wie viel m² Elektro-Fußbodenheizung soll ich bestellen?

Beispiel: Die Bruttofläche eines Raumes beträgt 5,0 x 5,0 mtr = 25,0 m². Wir kalkulieren mit einer Verlegung von 80 - 85 % der Fläche. 25,0 m² x 80 % = 20,0 m² Fußbodenheizung.

Welche Leistung soll ich wählen?

  •  90 W/m² - Komfortbeheizung des Fußbodens oder Hauptheizung im Energiesparhaus.

  • 130 W/m² - Komfortbeheizung des Fußbodens oder Hauptheizung im Energiesparhaus.

  • 160 W/m² - Als Hauptheizung in Räumen mit Standarddämmung.

  • 200 W/m² - Zur Beheizung von Räumen ohne oder mit schlechter Isolierung.

Muss ich eine elektrische Fußbodenheizung mit einem Thermostat regeln?

Ja, elektrische Fußbodenheizungen müssen mit einem Thermostat geregelt werden.

Jetzt kontaktieren

Technische Beratung
Ich nehme hiermit zur Kenntnis und stimme zu, dass alle von mir zur Verfügung gestellten personenbezogenen und nicht personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzerklärung von Etherma automationsgestützt verarbeitet werden dürfen. Die Daten werden ausschließlich für die Beantwortung der Kundenanfrage gespeichert.