HEIZBAND

Menü

HEIZBAND Produktübersicht und technische Daten

ETHERMA eTRACE-30CT – Konstantheizband für Dach- und Kastenrinnen

Das Konstantheizband eTrace-30CT eignet sich ideal zur Beheizung von Kastenrinnen. Das Heizband ist weichelastisch aus isoliertem, flexiblem Bandelement mit konstanter Leistung. Ausführung gemäß VDE-Vorschrift mit verlötetem Widerstandsdraht. Es legt sich plan in die Dachrinne und verhindert zuverlässig eine "Tunnelbildung" des Schnees. Um für die Dachrinnenbeheizung möglichst niedrige Betriebskosten zu erreichen, ist es notwendig, dass das Heizband einen optimalen Kontakt zur Dachrinne besitzt. Konstantheizbänder werden insbesondere in Metall-Kastenrinnen verwendet.

Bitte beachten: Konstantheizbänder dürfen nicht in Kunststoffrinnen und -abläufen montiert werden.

Hochelastisch - keine Eigensteifheit

Hervorragende Wärmeübertragung

Hoher Wirkungsgrad

Rasche Abtauwirkung

Kein hoher Einschaltstrom

Alle 60 cm ablängbar, auch werkseitig auf Maß möglich

Schnelle und einfache Montage

Anschluss von nur einer Seite notwendig

UV- und ozonbeständig

Resistent gegen Säuren und Laugen

Nennspannung: 230 V
Spezifische Leistung: 30 W/m
Nenntemperatur: 105°C
Minimale Verlegetemperatur: - 50°C
Maximale Einzellänge: 70 m
Minimaler Biegeradius: 25 mm
Abmessung: 10 x 7 mm
Gewicht: 97 g/lfm
Systemaufbau: CE konform

Bei Standarddachrinnen installiert man bis 1000 m Seehöhe 30 W/m.
Bei Rinnenkästen legt man die Leistung pro Meter wie folgt fest:
>    Breite der Rinne (in m) x 250 Watt
>    Für eine Rinne mit einer Breite von 24 cm bedeutet das: 0,24 x 250 = 60 Watt
Dies entspricht 2 Heizbändern je 30 W/m.

Unter Berücksichtigung von
>    230 V Nennspannung
>    Trägen Sicherungen (C-Charakteristik) mit max. 80 % Auslastung ergeben sich folgende maximale Heizkreislängen:

Nennwertsicherung (A): 16 Heizkreislängen (m) für: eTRACE-30CT = 70

Konstantheizbänder dürfen nicht in Kunststoffrinnen eingebaut wer­den, da diese aus temperaturunbeständi­gem Material bestehen.

CASE STUDY

FLUGHAFEN NEUER TOWER, SALZBURG DACHRINNENHEIZUNG

DIE AUSGANGSSITUATION

Der neue Tower am Flughafen in Salzburg erforderte ebenfalls eine ETHERMA-Son­derlösung. Entlang der Rundung drohte die Bildung von Eiszapfen und damit eine ständige Gefahr für die Mitarbeiter des Flughafens.

DIE ETHERMA LÖSUNG

Um die Bildung von Eiszapfen und die davon ausgehende Gefahr zu verhindern, wurden hier unterhalb der Blechhaut Bahnen mit ETHERMA SHK Konstantheizbändern gelegt. Über eine interne Rinne wird das Schmelzwasser im Inneren des Gebäudes abgeleitet.

Jetzt kontaktieren

Technische Beratung und Montage